Deutschnofen war leider kein Erfolg 31.01.2012
Beim 4.WC-Rennen der heurigen Saison in Deutschnofen ITA, war für die racingbatis leider nichts zu holen. Auf der Bahn, wo im nächsten Jahr die WM über die Bühne gehen wird, konnte weder Melli noch Robi aufs Podium fahren. Die eher schnelle Bahn, die zum Jahr 2009 auch noch umgebaut wurde, ist sehr schwierig zu fahren und, so wie fast alle italienischen Bahnen, stellt sie höchste Anforderungen ans Material.
„Zur Zeit ist einfach der Wurm drin. Wir probieren dies, wir probieren das, aber irgendwie kommt immer das Selbe raus. Hin und wieder passt’s halbwegs und dann können wir auch vorne einigermaßen mithalten, wie z.B. Melli in Zelzniki. Aber so ein richtiges Rezept haben wir bis jetzt nicht, “ waren sich die racingbatis einig.
Den Sieg bei den Damen holte sich in überlegener Manier wieder einmal die Russin Kati Lavrentjeva vor Renate Gietl und Evelyn Lanthaler (beide ITA). Melli belegte wie schon erwähnt Rang 5.
Bei den Herren siegte auch der große Favorit Patrick Pigneter ITA. Allerdings diesmal einigermaßen knapp vor seinem Teamkollegen Hannes Clara ITA. Auf Rang 3 folgte Michael Scheikl AUT. Robi erreichte Rang 11.
Jetzt ist endlich einmal ein Wochenende WC-Pause. Dann geht’s auf nach Russland, wo der 5. WC und die Europameisterschaft am Programm steht. „Diese Rennpause werden wir nutzen um wieder einige Dinge auszuprobieren. Wir hoffen, dass wir dann zumindest für Russland gut gerüstet sind,“ so die racingbatis.

Übersicht