Melli beim Comeback gleich auf dem Podest 26.01.2012
Das WC-Wochenende in Zelezniki SLO war gleichzeitig der Auftakt für Melli in die heurige Saison. Nach überstandener Krankheit konnte Melli endlich wieder an den Start gehen. Eigentlich rechneten die racingbatis mit einem mäßigen Verlauf für Melli. „Wenn sie sich im besseren Mittelfeld klassiert wäre das schon ganz gut, nachdem sie an diesem Wochenende das 1. Mal wieder auf der Rodel saß (nach über 2 Wochen)“, waren sich Robi und Flo vor dem Rennen einig. Dass sie aber vom 1. Lauf weg um das Siegertreppchen kämpfen konnte übertraf die Erwartungen ihrer Brüder. Am Ende fehlten ihr nur 0,06 Sek. auf den 2. Rang, den sich, hinter der Dominatorin der Saison Kati Lavrentjeva RUS, Renate Gietl ITA sicherte. „Es freut mich sehr, dass ich gleich wieder ganz vorne dabei sein kann. Anscheinend ist das wie Radfahren: Einmal gekonnt und nicht mehr verlernt,“ war Melli glücklich über Rang 3.

Bei den Herren gab es auch ein sehr spannendes Rennen, zumindest ab Rang 2. Da Patrick Pigneter derzeit außer Reichweite ist, müssen sich die Herren mit einem Rennen um Rang 2 begnügen. Da gab es aus Österreichischer Sicht durchaus eine Steigerung. Auf der Bahn wo sich Robi 2003 den WM-Titel sicherte konnte man schon näher aufschließen. Am Ende erreichte Robi Rang 7 womit er nicht ganz zufrieden war: „Ich habe heute einiges mit dem Material riskiert und im 1. Lauf lag ich damit überhaupt nicht richtig. Im 2. hats dann schon besser gepasst und so konnte ich schon in zumindest 2 der 3 Teilabschnitte ganz vorne mithalten.“ Den Sieg holte sich erwartungsgemäß Patrick Pigneter vor Hannes Clara und Rudi Resch (alle ITA).

Übersicht